Eben ging ein neues Experiment zu Ende: ein Würstchen-Nudel-Auflauf. Um das Fazit gleich vorweg zu nehmen: das Essen kam überraschenderweise nicht so überragend an, wie ich es vorab vermutet hatte. Gerade bei den Kids hätte ich mit anderen Reaktionen gerechnet.
Kinder lieben Nudeln. Kinder lieben mit Käse überbackene Sachen. Kinder lieben Würstchen. Kinder lieben Bratwurst. Kinder lieben manchmal Sahnesoße.
Kombiniert man das alles miteinander sieht man teilweise das Entsetzen in kindlichen Gesichtern.
„Es stinkt!“
„Die Sahne schmeckt nicht.“
„Der Käse ist bäh.“

Ich kann das alles nicht nachvollziehen. Daher ist für meine Belange der neuentworfene Nudelauflauf mit Würstchen ein gelungenes Rezept mit Ausbaucharakter. Leider habe ich nun viel zu viel davon übrig und laufe Gefahr, mich daran zu überfressen.

Doch der Reihe nach …

Die Zutaten

für 5-6 Personen

  • 2 Thüringer Bratwürste
  • 3 Wiener
  • 1 Cabanossi
  • 3 Nürnberger Bratwürste
  • 300g Nudeln
  • 200ml Sahne (ein Becher)
  • 250ml Milch
  • 5 Eier
  • Salz, Pfeffer, Muskat
  • Vorbereitungszeit:
  • Kochzeit:

Das braucht man

.
Wie du siehst strotzt dieses Rezept nur so vor Alltäglichkeiten. Den Käse, mit dem ich den Auflauf noch überbacken hatte (weil ich Käse im Kühlschrank fand, der nach Verwertung schrie), habe ich gleich weggelassen, denn genau das würde ich bei einem weiteren Auflauf-Anlauf tun. Überbacken muss man den Auflauf definitiv nicht.

Die Zubereitung dieses Auflaufs ist simple. Die Nudeln werden so gekocht, wie es deren Packungsbeilage vorschreibt, bzw. die Tüte. Kein Hexenwerk und kein Grund, noch mehr Worte daran zu verschwenden.

In des die Nudeln kochen zaubern wir eine Pfanne auf den Herd. In selbige kippen wir etwas Öl und wenn dieses heiß ist, brutzeln wir die Thüringer Bratwürste und Nürnberger Bratwürstchen rundum an. Eine leichte bis mittlere Bräune der Würstchen ist das Kennzeichen dafür, dass sie für die Weiterverarbeitung vorbereitet sind. Auch das kein Thema für ein Meisterkoch-Examen.

Die Zeit des Nudelkochens und Bratwurstbratens vertreiben wir uns mit den Wienern und der Cabanossi, die wir in Scheiben schneiden und beiseite stellen. Das geht so schnell, dass wir auch gleich noch die „Soße“ zusammenschütten.

In einen Meßbecher (ich nehme immer Meßbecher dafür) schütte ich zuerst die Milch, dann die Sahne und klopfe anschließend die Eier rein. Ziel der letzten Übung ist es, Eierschalen jeglicher Grüße den Zugang zur Sahnemilch zu verweigern. Zögerliche oder vorsichtige Naturen befreien Eiweiß und Dotter in einem separaten Schälchen und kippen dann die Eier in den Meßbecher. Ich mache das immer nach der „Mut-zur-Lücke“-Methode. Also einfach loslegen. Mittels Salz, Pfeffer und geriebenen Muskat würzen wir das Gemisch. Hier ist es schwer ein Maß anzugeben. Das Gebräu muss kräftig gewürzt werden, aber nicht zuviel. Allzuoft davon kosten möchte man aber auch nicht. Ich jedenfalls nicht. Daher musst du hier dein eigenes Maß finden. Das Milch-Sahne-Eier-Gemisch darf nicht versalzen schmecken. Aber auch nicht zu lasch. Obwohl letzteres besser ist – nachwürzen kann schließlich jeder. So habe ich das auch gehalten und nach Gutdünken gewürzt. (Letztlich fehlte wirklich etwas Salz und Pfeffer – aber nicht wesentliche Mengen!)
Mittels Schneebesen verquirlen wir das Gemenge!

Tja – in der Zwischenzeit sind die Nudeln fertig und die Bratwürste haben ebenfalls den idealen Aggregatzustand der Bratwurstbräune erreicht. Die Nudel kippst du am besten in ein Nudelsieb und läßt sie gut abtropfen. Die Bratwürstchen schneidest du in Scheibchen und schüttest sie zusammen mit den eingangs gescheibelten Würstchen zu den Nudeln. Gut mischen!

Greifen wir zur Auflaufform, die groß sein sollte, um diese Mengen zu fassen. Schneide dir ein Stück Butter ab und schmiere es mit den Händen in der Auflaufform herum. Den ganzen Boden solltest du bearbeiten und die Ränder auch. Es entsteht das, was landläufig unter einer „gefetteten Auflaufform“ gemeint ist.

Nun entleerst du die Nudel-Würstchen-Mischung in die Auflaufform und verteilst sie auf deren Boden. Jetzt ist die Zeit für die Soße, welche du einfach hübsch über alles drübergießt. Fertig.

Ab in den Ofen mit dem Zeug. Bei 175°C Ober-Unterhitze kannst du die Auflaufform nun für 1 Stunde im Ofen vergessen. Der Rest wird von allein.

Wenn du magst kannst du jetzt noch etwas Petersilie waschen und feinhacken. 5min vor Backende streust du dann das Petersilienklein über den Auflauf.

Das wars. An diesem Rezept ist außer dem Würzen aber auch nichts dran, was großartig schiefgehen kann. Bis auf ..

Wie gesagt, für mich kamen die ersten Reaktionen überraschend. Nach vorsichtigen, zögernden, neugierigem Stochern wurden Näschen gerümpft. „Die Sahnesoße sieht komisch aus und stinkt!“ Ich sah in diesem Moment bestimmt nicht sehr geistreich aus. Immerhin schmeckte es dann doch dem Gros. Dieser Würstchen-Nudel-Auflauf ist nicht der Kracher gewesen, für den ich ihn gehalten habe. Auf meine Frage, wie ich dieses Essen denn besser machen könnte, kam z.B.

„Du könntest den Auflauf weglassen. – Also Nudeln mit Würstchen.“

Niveauloses Gejammere, das. 😉

Die im Titel angegebene Nudelanzahl von 75 ist frei erfunden. Ich habe sie nicht gezählt! Falls du detailliertere Angaben zu den Nudeln vermißt – Art, Größe, Marke, Durchmesser – plage dich nicht mit diesen Details: Nimm die Nudeln die du hast. Ganz einfach. 🙂

.

 

2 thoughts on “Nudel-Würstchen-Auflauf – 9 Würstchen und 75 Nudeln

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.