Freunde, die Zeit vergeht. Die Erdbeerzeit ist schon wieder fast rum und die Erdbeeren werden wieder billiger. Jetzt ist die Zeit gekommen, um sich gleich Stiegenweise mit den leckeren Früchtchen einzudecken und Erdbeermarmelade selbst zu machen. Das ist viel einfacher als es schwer ist.

Die Zutaten

  • ein paar Kilo Erdbeeren
  • Gelierzucker
  • 1 Zitrone

Das braucht man

.

Vorarbeiten: Du brauchst genügend Gläser zum Abfüllen der Marmelade. Wir heben hier immer alte Marmeladengläser auf. Oder wir ordern einen Satz Einmachgläser.

Die Gläser müssen vor dem Gebrauch gründlich gereinigt werden. Dazu läßt du am besten heißes Wasser ins Spülbecken und machst zusätzlich noch nen Wasserkocher voll heißes Wasser. Dann legst du Gläser und Deckel in das heiße Wasser und schüttest die Wasserkocherladung dazu. Das desinfiziert die Gläser auf das beste.

Für selbstgemachte Erdbeermarmelade beseitigst du die grünen Pflanzenrückstände und wäscht die Erdbeeren gründlich. Dann wirfst du die in einen großen Topf. Große Erdbeeren teilst du am besten noch einmal mit einem Messer. Je nach Menge Erdbeeren kippst du nun Gelierzucker dazu. Wieviel Gelierzucker du brauchst steht auf dessen Packung. Es gibt da inzwischen „2 in 1“ und „3 in 1“ Gelierzucker. Das beschreibt das Mengenverhältnis der Früchte zur erforderlichen Gelierzuckermenge.

Küchentipp:

Erdbeermarmelade behält über lange Zeit ihre schöne rote Farbe wenn du den Saft einer halben Zitrone in den Topf zu den Erdbeeren gibst!

Den Topf solltest du nicht voll machen – Empfehlung: 2/3 Füllung! Du solltest aber die Energieversorgung aktivieren. Auf gar keinen Fall solltest du dich vom Topf entfernen! Stattdessen schnappst du dir einen Kochlöffel und rührst fleißig.

Die Erdbeeren werden so nach und ihre Erdbeerform verlieren und sich in einem zunehmenden Matsch verwandeln. Jetzt ist höchste Aufmerksamkeit erforderlich, denn diese Erdbeerpampe hat den Hang zur Ausdehnung. Völlig unscheinbar blubbern die Erdbeeren im Topf und dann geht es rasend schnell: Der Topfinhalt vervielfältigt sein Volumen und ergießt sich im schlimmsten Fall über den Herd. Und Erdbeermarmeladen-Rohmasse ist extrem mühsam zu entfernen. Eine Tätigkeit, die man sich am liebsten erspart. Daher ein Tipp: Beginne mit voller Energie und wenn im Topf mehr Erdbeerbrei als Erdbeerfrüchte ist, dann reduziere die Energie. Lege auf jeden Fall eine Schöpfkelle und eine Schüssel bereit. Falls du schnell „überschüssige“ Erdbeermasse abschöpfen musst.

Bildet sich beim Kochen Schaum auf der Erdbeermasse so schöpfst du diesen einfach mit ab.

Weiterhin kannst du mit einem Pürierstab gern etwas nachhelfen. Mein Tipp: püriere nur mal kurz durch den Topf und lasse einen Teil der Früchte so wie sie sind. Das gibt dann diese äußerst begehrten Fruchtstückchen in der Marmelade.

Sorge für eine ausreichend große Stellfläche für die Marmeladengläser. Lege ein Spül- oder anderes Tuch auf dieser Fläche aus.

Wenn die Erdbeermarmelade so 2-3min am Limit blubbert (und sie muss wirklich blubbern!) ist sie fertig für die Abfüllung. Jetzt muss es schnell gehen. Die Marmelade muss heiß abgefüllt werden!

Lass das Wasser aus dem Spülbecken und greife zu einem Topflappen oder Küchentuch: in heißem Wasser gebadete Gläser sind heiß! Mittels einer Schöpfkelle entnimmst du nun dem Topf Erdbeermarmeladen-Pampe und füllst sie in das Glas. Obacht: IN das Glas. Nicht daneben! Ok – so ganz vollkommen klappt das eigentlich nie. Es sei denn du hast nen Trichter zur Hand. Wenn also etwas über den Glasrand läuft dann ignoriere dies und mache das erstmal Glas richtig voll (bis zum Rand!), säubere kurz den Glasrand mit einem Tuch und verschließe das Glas.

Stelle das Glas auf die vorbereitete Stellfläche. Mit dem Deckel nach unten! Jawohl. Erstens wird durch die noch heiße Marmeladenmasse den restlichen Bakterieren am Glasrand der Garaus gemacht und zweitens, dehnt sich der Glasrand samt Deckel etwas aus. Während der Abkühlungsphase zieht sich das Material  zusammen und verschließt so das Glas luftdicht. Angewandte Physik ist was Feines, oder?

Das machst du jetzt solange bis die ganze Erdbeermarmelade abgefüllt ist.

Fertig. Selber gemachte Erdbeermarmelade ist in hundertprozent der Fälle besser als jede Erdbeer-Marmelade aus dem Supermarkt. Du wirst deine Erdbeermarmelade lieben. Du wirst keine andere mehr wollen.

Du kannst noch mit dem Rezept etwas experimentieren. Zum Schluß daher zwei Tipps zur Verfeinerung der Erdbeermarmelade:

  • 2 ausgekratzte Vanilleschoten mitkochen
  • Minze-Blätter waschen und ganz fein hacken. Vor dem Abfüllen in die Erdbeermarmelade einrühren. Nicht mitkochen – sonst werden die Blätter braun.

Welche Variationen der Erdbeermarmelade kennst du? Schreibe mir bitte deine Ideen. Ich bin neugierig darauf, sie auszuprobieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.