Wir hatten es heute davon: Wenn mal wieder viel zuviel frische Küchenkräuter eingekauft wurden – was macht man dann damit?

Man stolpert durch den Supermarkt oder den bäuerlichen Hofladen und deckt sich mit frischen Kräutern ein. Das Suppenrezept oder der Salat verlangen danach. Aber die Rezepte schreiben nie den Gebrauch eines ganzen Bündels Petersilie oder Oregano vor! Statt dessen muss ich diese Kräuter immer als „Massenware“ kaufen. Und dann? Dann verwende ich vielleicht die Hälfte davon und der Rest wandert erst einmal in ein Glas mit Wasser. Es sind ja Pflanzen und die brauchen Wasser.

Nach ein paar Tagen ist kein Wasser mehr im Glas und die Kräuter hat in der Zwischenzeit kein Mensch gebraucht. Die Folge: Kräuterstroh, welches Heerscharen von Obstfliegen als Heimstatt dient.

Im Grund genommen kann ich das Geld auch anders zum Fenster rauswerfen.

Aber was mache ich jetzt mit dem ganzen übrig gebliebenen Kräutern? Wie lagere ich die halbwegs frisch? Sagen wir mal bis zum kommenden Wochenende, wenn wieder verschärft gekocht wird?

Ein Lösungsvorschlag, der mich heute erhellte: Frische Kräuter packt man in eine Frischhaltetüte, die leicht aufgeblasen und dann verschlossen in den Kühlschrank befördert wird. Ich habe mir sagen lassen, dass ein Tüten-Luftballon eindeutig zu sehr aufgeblasen ist. Außerdem nimmt der Kräuter-Ballon zuviel Platz im Kühlschrank weg.

Was man nicht machen sollte ist, gleich die ganzen Kräuter „vorzuzupfen“ oder zu zerkleinern und dann im Kühlschrank lagern zu wollen. Das klappt nicht. Kräuter sind da sehr sensibel und verlieren ihr Aroma. In dem Fall sollte man wohl eher dazu übergehen, die zerkleinerten, gehackten Kräuter luftdicht in den Gefrierschrank zu legen.

Die ganz andere Alternative ist natürlich der eigene Kräutergarten. Dem entnimmt man nur das, was man gerade braucht. 🙂

Wie hältst du es mit Küchenkräutern? Baust du die im Kräutergarten an? Oder kaufst du diese Kräutertöpfe im Supermarkt? Verzichtest du ganz auf frische Kräuter? Ich bin auf deine Erfahrungen und Tipps gespannt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.