Wer kocht hier?

Wer steckt nun hinter dieser Webseite und wer ist so wahnsinnig, aus jedem kleinen Kochrezept einen halben Roman zu stricken? Mein Name ist Jörg Dutschke, ich lebe am Bodensee, arbeite in einer Softwarefirma und koche nebenbei ganz gern. Das muss ich auch tun, denn meine Familie muss ja irgendwie ernährt werden. Also trage ich meinen […]

Weiterlesen ...
Kaninchenbraten

Kaninchenbraten – so mache ich ihn nicht

Kaninchenbraten – oh du erinnerungswürdiges Geschmackserlebnis vergangener Tage. Mein Vater war der Gott der Kaninchenbraten und trug damit viel zur Ausprägung meiner kulinarischen Vorlieben bei. Es ist jedoch schon viele Jahre her, dass ich einen Kaninchenbraten genossen habe. Denn seit ich dem elterlichen Esstisch abschwor und lieber selbst meine Nase in Kochtöpfe steckte war es […]

Weiterlesen ...
Kochrezepte auf Ichkochwas.de

Tzatziki

Tzatziki ist eine klassische griechische Vorspeise oder Beilage zur traditionellen griechischen Küche. Tzatziki ist eigentlich ein Dip und besteht aus Joghurt, Quark, Olivenöl, Gurke und Knoblauch … verfeinert mit typischen griechischen Kräutern. Griechisch essen ohne Tzatziki? Pfui – das geht doch gar nicht. Tzatziki gehört einfach dazu. Es muß nicht mal ein griechisches Mahl sein. […]

Weiterlesen ...

Es musste mal wieder etwas anderes sein. Etwas neues, nie (bei uns) da gewesenes. Auf der Suche nach kochbarem Futter stieß in meinen Onlinesammlungen auf ein interessant klingendes “Möhren-Curry”, welches total einfach herzustellen schien und erfreulicherweise durch Hackfleischbällchen “verfeinert” werden kann. Dazu sollte es absolut passend Reis geben. Die Option mit den Klopsen (so kann man die Hackfleischbällchen auch bezeichnen) ließ mir bereits im Vorfeld Pfützen auf der Zunge entstehen und ich sabberte hin stiller Vorfreude ein wenig vor mich hin. Metabildlich gesprochen.

Da ich aufgefordert wurde, auch noch etwas Broccoli zu dünsten, brachte mich das Kochen des Rezepts an die Grenzen der Kapazitäten unserer Küchenausstattung. In gekonnter (*hüstel*) Manier schaffte ich es trotzdem, alle “Zutaten” beinahe zeitgleich fertig zu bekommen.

Und so habe ich es gemacht. Weiterlesen …

GD Star Rating
loading...

‘Was gibt’s heute zu essen?’, fragte mich Töchterlein. Ich drehte mich in der Küche umher und spähte nach markanten Zutaten. Außer zwei Blumenkohlköpfen, ein paar Kartoffeln, Kürbissen, Nudeln und Gurken entdeckte ich nicht viel. Im Gefrierschrank lauerte noch einiges an fleischigeren Sachen, aber da die Zeit bereits fortgeschritten war, lohnte es nicht mehr irgendetwas davon aufzutauen. Hmmm.

‘Ich denke, ich mache den Blumenkohl.’, antwortete ich.

‘BÄH – ich hasse Blumenkohl!’, war die Retoure und dann rauschte es mehr oder weniger laut.
Ich war allein in der Küche.

Ich ließ mich dennoch nicht vom gefassten Plan abbringen und kochte eine Blumenkohlsuppe. Eine Blumenkohlcremesuppe fast ohne Creme, denn Sahne oder Schmand war ebenfalls nicht da. Nach knapp 30min gab’s Futter.
Weiterlesen …

GD Star Rating
loading...